Freitag, 2. Oktober 2009

10 Monate später...

Hier mal die wichtigsten Eckdaten von der ersten Unterschrift beim Hausverkäufer bis heute:

(Samstag, 05. Juli 2008:)
Erste Grundstücksbesichtigung mit mündlicher Grundstücksreservierung am folgenden Montag

Montag, 17. November 2008:
Unterschrift zum Hausbauvertrag in Bergkamen

Sonntag, 23. November 2008:
Unterschrift zur schriftlichen Grundstücksreservierung (Kaution € 500,00)

Mittwoch, 26. November 2008:
Auftragsbestätigung per Einschreiben von "Heinz von Heiden" zum Hausbauvertrag

Donnerstag, 26. März 2009:
Notarieller Kaufvertrag für das Grundstück

Montag, 20. April 2009:
Beginn der Erschließung von "Sauer und Sommer"

Dienstag, 28. April 2009:
Grundstückseinmessung mit dem Vermesser

Freitag, 15. Mai 2009:
Eingangsschreiben der Darlehenzusage der "ING-DiBa AG" für das Hauptdarlehen

Freitag, 15 Mai 2009:
Bodengutachten der "BfU GmbH"

Dienstag, 19. Mai 2009:
Baudurchsprache bei "Heinz von Heiden" in Blankenheim. Dies war bis heute der erste Tag, wo man wenigstens etwas "anfassen" konnte. Ansonsten haben wir bis heute bereits drei dicke Ordner mit Schriftverkehr, Zeichnungen, Angebote und diversen anderen Papierkram.

Dienstag, 30. Juni 2009:
Abgabe der Bauunterlagen bei der Stadt Unna - Bauamt -

Freitag, 03. Juli 2009:
Beantragung der öffentlichen Mittel beim Kreis Unna

Donnerstag, 23. Juli 2009:
Eingangsbestätigung der Kanalanschlußgenehmigung der "Stadtbetriebe Unna"

Dienstag, 04. August 2009:
Eingangsbestätigung der Bauantragsunterlagen = Baugenehmigung! Ab diesem Datum hätten wir eigentlich schon beginnen können. Das war vor 9 Wochen.

Freitag, 04. September 2009:
Eingangsschreiben von "DERWALD", dass die Erschließungsmaßnahme abgeschlossen wäre. (1. Ausbaustufe)

Freitag, 04. September 2009:
Eingangsschreiben der Förderzusage der "Wfa" für die Landesmittel

Freitag, 18. September 2009:
Baufreigabe durch "Heinz von Heiden" nach Finanzierungsbestätigung durch die "ING-DiBa AG" und Abtretung der "Wfa-Landesmittel" an "Heinz von Heiden"

Freitag, 25. September 2009:
Erster Anruf unseres persönlichen Bauleiters von "Heinz von Heiden"

Jetzt warten wir die kommende Woche auf den Anruf des Bauleiters, damit wir uns endlich mal auf dem Grundstück zur Besprechung treffen können. Kaum zu glauben, wie lange sich alles hingezogen hat.

Kommentare:

Andre hat gesagt…

Hallo Christian,

ich hätte auch nicht gedacht das es sooo lange dauert.
Ich habe vor fast genau einem Jahr den Vertrag bei HvH unterschrieben. Da hatte ich gedacht das unser Haus spätestens in 8 Monaten steht.
Bei mir hat sich der Grundstückskauf und der Bauantrag sehr hingezogen...
Aber so wie es jetzt aussieht wird HvH wohl in 5 Wochen fertig sein.

Die Bauleiter scheinen bei HvH auch sehr eingespannt zu sein. Leider wird der HvH Terminplan erst nach dem erstgespräch mit dem Bauleiter erstellt, deshalb drücke ich die Daumen das er sich bald Meldet.

Ciao Andre

christianB.punkt hat gesagt…

Hi Andre,

es kann aber echt nicht sein, dass nach den ersten Gesprächen im November 2008 vom Verkäufer sofort zur Unterschrift gebeten wurde, weil angeblich sonst die öffentlichen Mittel nicht mehr gewährt würden, nur damit wir die Unterschrift zum Hausbauvertrag leisten, und dann tut sich lange nichts. Das wurde uns aber leider erst später bewußt, dass das nur ein "Druckmittel" war. Tja, wenn man da nicht so firm ist, wird man, oder ist man schnell zu gutgläubig.

Wir hätten uns eigentlich solange Zeit lassen können, bis wir die Bestätigung der Bank zur Finanzierungsbestätigung gehabt hätten. Dann hätten wir auch noch unterschreiben können. Die groben Summen der Kosten hatten wir ja schon.

Alle Unterlagen, bis auf den Bauantrag lagen ja eigentlich auch längst zur Beantragung der öffentlichen Mittel vor. Der Antrag hätte auch viel früher gestellt werden können und so ist viel Zeit ins Land gezogen, ohne dass was passiert ist.

Die Finanzierung stand auch erst im Mai/Juni.

Wir sind mittlerweile der Meinung, dass alles irgendwie extra auf die lange Bank geschoben wird. Hat man erst unterschrieben, sind sich die "anderen" ihrer Sache sicher, und nun sind wir aus der Zinsfreien Zeit für die bereitgestellten Gelder auch raus.

Teilweise werden Mails überhaupt nicht mehr beantwortet, oder bestätigt. Die einzige Ansprechperson bei HvH, welche wirklich auf "zag" ist, sitzt in Blankenheim, mit ihr hatten wir ja auch die Baudurchsprache. Mails werden prompt beantwortet.

Alle anderen wollen nur Geld sehen, und unserer Meinung nach viel zu viel. Da ja entsprechende Unterlagen eh vom Bauherren besorgt werden müssen. Z. B. € 476,00 "brutto" nur für die Begleitung des Verkäufers bei der Baudurchsprache sind definitiv nicht gerechtfertigt. Hätten wir das vorher gewußt, hätten wir diese "Dienstleistung" nicht beauftragt. Aber an dem Tag mußten zuviele Unterschriften geleistet werden. Ist halt dumm für uns gelaufen. Aber nach unserem Termin mit dem Bauleiter, werde ich einen Post für alle willigen HvH-Käufer schreiben, wo sie nicht gleich drauf reinfallen sollen. Vieles kann selbst erledigt werden (bei soviel Zeit)!!!

Du siehst, bei uns hat sich so einiges angesammelt, ist ja auch klar, bei der langen Vorbereitungszeit bis zum ersten Spatenstich auf unserem Grundstück.

Wollen wir hoffen, dass die Bauphase ohne große Probleme durchgezogen wird.

VG

Olli hat gesagt…

Die 500 € für die Begleitung des Vertriebsmenschen zu der Baudurchsprache find' ich ja auch frech! Bei uns hat er auch angeboten mitzukommen. Wir haben ihn im Auto mitgenommen und auf dem Rückweg zu McDo. eingeladen. Das war's! Wir haben nichts extra bezahlt. Habt ihr einen Baubetreuer? Das würde ich mit dem mal abklären.
Ansonsten kann ich das "Auf-Zeit-Spiel" von HvH nicht bestätigen. Bei uns lag es ganz klar am sich hinauszögernden Grundstückskauf und der Finanz.bestätigung, dass wir so lange warten mussten.
HvH hat uns dann (statt der - nach Vertrag bis zu sechswöchigen Einplanzeit) nach bereits rund 3 Wochen rangenommen.
Es ist aber leider so: Alles steht und fällt mit dem Bauleiter. Unserer ist einfach gut.
Ich drück die Daumen, dass die Warterei bald ein Ende hat!

Olli

Rainer hat gesagt…

Moin,

habt ihr denn nichts vereinbart, was den Baubeginn angeht? Unser Hausbauer hat immer gesagt: Sie sagen, wann es losgehen soll und dann brauchen wir eine Woche Vorlauf. Unser Baubeginn ist ja am Grundstück bzw. der Baufreimachung gescheitert: Die Kosten bekommt der Investor auch komplett in Rechnung gestellt bzw. hat er erst gar nicht bekommen. Und wird nun erstritten ;-)
http://hausbaublog.docma.de/archiv/2009/09/entry_1045.html

Viel Glück!
r.

christianB.punkt hat gesagt…

Hi Rainer, doch es besteht ab "Baudurchsprache" ein genauer Zeitplan mit Dingen die wir erbringen mußten und welche HvH. Eigentlich hätten wir die Baudurchsprache eher machen können, da die Erschließung ja ziemlich zügig durchgeführt wurde.

Allerdings hat sich die Finanzierung ziemlich hingezogen, Fremddarlehen und Beantragung der öffentlichen Mittel. Erst nach "Finanzierungsbestätigung" für Heinz von Heiden wurde ja die Baufreigabe gegeben und ab dem Zeitpunkt, nimmt sich HvH nochmal 4 - 6 Wochen zur Planung/Terminierung der Gewerke Zeit.

Tja, alles etwas unglücklich gelaufen, vielleicht hätten wir ja von unserer Seite auch noch mehr Druck auf die Verantwortlichen ausüben müssen.

VG
Christian

Rainer hat gesagt…

4-6 Wochen ist natürlich auch viel. bei uns war es - wie gesagt, nur eine.

christianB.punkt hat gesagt…

Dadurch, dass wir eh schon viel Zeit verloren haben, nimmt "HvH" uns nun direkt nach vier Wochen rein.

Aber wie bereits gesagt, es hätte auch ganz anders laufen können, besser!