Freitag, 1. Januar 2016

Beschilderung einer Spielstrasse

 MUSS ERST ETWAS PASSIEREN.....???



Die Beschilderung auf dem unteren Foto sollte eigentlich allen Personen die im Besitz einer  Fahrerlaubnis sind klar sein, eigentlich!!!

Das Bild wurde mir bereits am 10.09.2015 vom Ordnungsamt Unna per Email zugestellt, weil ich eine Anfrage gestellt hatte, wann die Beschilderung angebracht wird. Nach der Anbringung wurde mir dieses Bild zugeschickt.


Selbst meine Kinder (7 und 9 Jahre) kennen die Bedeutung dieser Schilder. Das untere Schild sagt eigentlich auch klar aus, dass diese Strasse eine Sackgasse ist und am Ende in einen Fuß- und Radweg endet. Es sagt zwar nicht aus, dass am Ende ein Wendehammer vorhanden ist, aber vermutlich ist dies in der Regel so, da ja auch Rettungsfahrzeuge dort wenden müssen und hierbei nicht behindert werden dürfen. Also darf auch im Wendehammer nicht geparkt werden. Lediglich das kurze Parken zum Be- und Entladen, bzw. zum Ein- und Aussteigen ist natürlich erlaubt.

Das obere Schild sagt eigentlich auch ganz klar aus, dass diese Strasse eine "Spielstrasse" ist, also dass damit gerechnet werden muss, dass hier Kinder spielen und dies auch ausdrücklich erlaubt ist. Dies war damals auch mit ein Grund für uns, warum wir uns für dieses Baugebiet entschieden haben. Sackgasse und Spielstrasse, toll da können wir ja davon ausgehen, dass unsere Kinder nicht in unmittelbarer Nähe einer "richtigen" Strasse spielen und sie auch direkt vor unserem Haus spielen dürfen. 

Wenn sich alle daran halten ist auch der Nachbarschaftsfrieden nicht gefährdet.

Leider nicht so bei uns!!!

Es musste ja soweit kommen, dass erst noch die Polizei gerufen werden musste, weil spielende Nachbars-Kinder genötigt wurden und sogar mit dem PKW absichtlich abgedrängt wurden und hier auch nach der ganzen "Sch..." keine Einsicht durch die Polizei zu erzielen ist.  Das parken vor dem Haus auf nicht gekennzeichneten Parkflächen wird weiterhin so durchgeführt obwohl es 3 Meter daneben 3 gekennzeichnete Parkplätze gibt, welche nie alle zusammen besetzt sind, frei nach dem Motto "Mir doch egal was die Nachbarn denken und ich parke weiterhin direkt im Wendehammer vor meiner Haustür".  Falsch gedacht! Wenn Kinder mit einem PKW bedroht werden, kann dies ganz böse enden. Kinder können eine solche Aktion überhaupt nicht einschätzen und evtl. ganz falsch reagieren. Foto´s der ganzen Aktion werde ich hier nicht einstellen. Zum Glück ist aber kein Kind ernsthaft verletzt worden, soviel sei gesagt. Aber eine Bremsspur von fast 1 Meter ist schon Aussagekräftig und entsprechend von der Polizei mit einem Foto als Beweis aufgenommen worden. Dies ist auch der Anlass für mich, darüber zu berichten, weil es direkt vor unserer Einfahrt geschehen ist.

Unsere Kinder waren zwar diesmal nicht direkt involviert (zum Glück auch), aber endlich haben sich auch einmal andere Eltern hier eingeschaltet, so dass nicht immer ICH/WIR der/die Dumme/n bin/sind, der/die hierzu im friedlichen Ton etwas zur Geschwindigkeit, zum Parken, oder zum Spielen der Kinder das Gespräch suchen muss/müssen. Ist mir auch langsam echt zu dumm gewesen den blöden Nachbarn zu miemen. Wer aber nicht zuhören will, muss mit den Konsequenzen rechnen, wie nun jetzt vor der Silversternacht bei uns geschehen.

Bleibt abzuwarten, wie der ganze Vorfall nun bewertet und "bestraft" wird und ob es zukünftig weiterhin Ärger gibt, ich hoffe nicht, denn ich habe keine Lust, ständig ein Auge auf meine und andere spielende Kinder haben zu müssen, weil es Menschen gibt, die auch in unserer Sackgasse in der Spielstrasse mit ihrem PKW auf Kinder losfahren. Da hat "man" doch echt keine ruhige Minute mehr.

Nur schade, dass es soweit kommen musste.

Würde mich interessieren, ob es bei meinen Lesern ähnliche Vorfälle gegeben hat und wie damit umgegangen wurde. Über Berichte würde ich mich freuen.



Kommentare:

Christin hat gesagt…

Also leider könnten wir euren Bericht fast 1:1 unterschreiben. Wir wohnen zwar nicht in einer Spielstraße, aber in einer 30er Zone direkt gegenüber der Grundschule. Obwohl hier mittlerweile auch überall Halteverbotsschilder stehen, gibt es selbst heute noch Leute, die hier querbeet parken, um ihre Kinder abzuholen. Haben bei uns auch schon darüber berichtet. Schlimm find ich aber die Leute, die wissen, dass hier eine Grundschule mit Nachmittagsbetreuung ist und manchmal auch am Wochenende Schulverandstaltungen sind und dann wird hier trotzdem dran vorbei "geheizt". Es heißt dann oft, dass ja z.B. abends oder am Wochenende keiner da ist. Aber hier ist auch eine Turnhalle, wo verschiedene Sportvereine abends auch mit Kindern trainieren. Ebenso gibt es hier einen Spielplatz, wo die Kinder auch am Wochenende spielen....also es ist nicht nur zu Schulzeiten jemand da. Aber wirklich interessieren tut das niemanden...die Polizei überhaupt nicht, da kam die Aussage: Ist ja nichts passiert!, das Ordnungsamt nicht und selbst der Polizist, der manchmal die Buskinder abholt, schaut sich das Spektakel jeden Mittag an und sagt rein gar nichts. Ist ja nicht sein Aufgabenbereich!
Es muss immer erst was Schlimmes passieren, damit reagiert wird. Traurig, aber leider wahr!
Hoffe bei euch kehrt jetzt endlich mal Ruhe ein...

christianB.punkt hat gesagt…

Hallo Christin, vielen Dank für Deinen Kommentar. Und ja, es muss erst etwas passieren, damit gehandelt wird. Nur schlimm, wenn die Leute überhaupt nicht einsichtig sind. Erst gestern abend hab ich in unserer Einfahrt ein Lämpchen am Auto gewechselt und es kam genau die Person mit einem "Affen-Zahn" unsere Strasse hoch und parkte wieder genau im Wendehammer vor der Haustür. Wieder nach dem Motto: "Ihr könnt mich alle mal"! Ich war schon echt drauf und dran dort anzuschellen und auch die Polizei zu rufen, aber ich warte nun erst mal ab (eigentlich falsch) was aus dem Vorfall vom 31.12.2015 wird. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, wie ich reagieren würde, wenn diese Person eines meiner Kinder anfahren würde, dann gnade ihr...!!!

Ob Spielstrasse oder auch 30-er Zone und dann auch noch genau vor einer Schule, ich würde da mal bei der Polizei vorsprechen und anfragen, ob es dort nicht mal angebracht wäre, in bestimmten Zeiten einen Standblitzer (PKW) zu positionieren. Vor unserer Spielstrasse ist auch eine 30-er Zone und Anwohner haben dies bei der Polizei vorgeschlagen und die haben sich tatsächlich dort einmal positioniert. Zumal es auch noch eine "Anlieger frei" Zone ist. Lohnte sich doppelt für die Polizie :-)

Ich werde berichten, was aus dem Vorfall geworden ist

Jens hat gesagt…

Das ist ja echt der Hammer... Haben die Nachbarn selber Kinder? Ich vermute es mal, sonst würden sie wohl nicht in dem Baugebiet leben. Was passiert denn, wenn deren Kinder angefahren werden? Unglaublich manche Leute!

christianB.punkt hat gesagt…

Hallo Jens, nein, keine kleinen Kinder, nicht mehr!!! Angefahren wurden die Kindern nicht, sondern nur abgedrängt, damit die Kinder dort nicht mehr Fussball spielen konnten. Derzeit prasselt es Anzeigen und es wird wohl auf ein Verfahren hinaus laufen. "Man" sollte sich eigentlich darüber im klaren sein, dass in einem Neubaugebiet mit vielen Kindern zu rechnen ist. Schade nur, dass damit irgendwie der nachbarliche Umgang geschädigt wurde. Immer eine dumme Situation, wenn man sich zwar sieht, aber nicht mehr richtig grüßt.

Es bleibt abzuwarten, wie sich alles entwickelt!

Matti hat gesagt…

So schlimm wie bei euch ist es bei uns gottseidank nicht. Wir wohnen hier in einer 30er Zone und einige Autos brettern schon ganz schön durch, obwohl hier doch ein paar Kinder wohnen und auch mal auf der Straße spielen. Ich hoffe, dass sich das ändern wird, wenn das Neubaugebiet mal fertig ist und alle kapiert haben, dass jetzt hier Kinder wohnen. Vor allem manche Bauarbeiter sind uns hier schon des öfteren negativ aufgefallen.